Wo Ideen entstehen: Die Driving Lounge

IMG_2119

Die Driving Lounge – Unternehmerforum für den Automobilhandel

Wir leben in einer Welt, die sich sehr schnell wandelt: Was früher noch funktionierte, ist heute nicht mehr erfolgreich, Innovationen oder der demografische Wandel verändern die Bedingungen, neue Herausforderungen kommen auf einen zu. Um mitzuhalten und Neuem zu begegnen braucht man neue Ideen. Aber auf die muss man erst einmal kommen. Dazu braucht man die nötige Inspiration. Und die wächst und gedeiht am besten da, wo man dazu lernt, wo man sich austauscht und wo man sich wohl fühlt.

Einen solchen Platz haben wir den Mercedes-Vertretern Deutschlands mit der Driving Lounge geboten. Mercedes-Vertreter und Servicepartner sind im Gegensatz zu den Mercedes-Niederlassungen vom Mutterkonzern unabhängige Unternehmen. Die momentane Herausforderung für die Mercedes-Vertreter sind die Veränderungen des Service-Geschäftes durch gestiegene Fahrzeugqualität und technische Weiterentwicklungen. Der Markt, die Kundenstruktur und das Kundenverhalten befinden sich ebenfalls in einem Veränderungsprozess, der ein Umdenken erforderlich macht. Alte Strategien funktionieren oft nicht mehr.

IMG_2084-2

Nette Begrüßung.

In dieser Situation ist es für die Mercedes- Vertreter förderlich und inspirierend, sich unter Gleichen über ihre Themen, Probleme und Herausforderungen zu auszutauschen, idealerweise in einem vom Konzern unabhängigen Forum. So entstehen neue Ideen und Denkanstöße und es gibt den Vertretern Gelegenheit, grundlegend über ihr Geschäft nach zu denken.

Diesen Ansatz verfolgte die Driving- Lounge, die am 11. Juni 2015 im Seminares Campus Hotel in Berlin Dahlem stattfand. Geladen war ein sehr exklusiver Kreis: Die Geschäftsführer und Geschäftsleitungsmitglieder der Mercedes-Benz-Vertragspartner des deutschen Retails, die in unternehmerischer Verantwortung stehen.

Die Organisatoren: kc.art GmbH und das berliner team.

Die Organisatoren: kc.art GmbH und das berliner team.

Organisiert wurde die Konferenz von der kc.art GmbH und uns, dem berliner team. Seit 1998 sind wir, das berliner team für die Daimler AG und den Mercedes Benz Retail, sowohl für die Niederlassungen und die Vertreter, beraterisch tätig und kennen die Marke sehr gut. Und auch kc.art verbindet eine jahrelange geschäftliche Beziehung mit den Mercedes-Vertretern und Servicepartnern: Mit dem von kc.art entwickelten Softwaretool „Management Cockpit“ werden die für die Unternehmenssteuerung notwendigen Kennzahlen abbildet. Über 100 Mercedes-Vertreter gehören zu ihren Kunden.

Eines Tages saßen Marco Malz, Rotger Weser von kc.art mit den berliner team-Geschäftsführern Susanne und Oliver Grätsch zusammen und stellten fest, dass sie die selben Kunden hatten. Kurz darauf besuchte das kc.art-Team die vom berliner team organisierte Leadership Lounge. Das Leadership Lounge-Konzept, mit hochwertigen Impuls-Vorträgen, Networking und Lounge-Atmospäre gefiel ihnen gut. So trat wenig später kc.art an das berliner team mit der Idee heran, zusammen eine solche Lounge für den gemeinsamen Kunden Mercedes zu gestalten – genau auf dessen Bedürfnisse abgestimmt. Die Idee der Driving Lounge war geboren.

IMG_2095

Ein Vortrag

Am 10. und 11. Juni fand die Driving Lounge erstmalig im SEMINARIS Campus Hotel Berlin statt. In eineinhalb Tagen lauschten die Teilnehmer unter anderem acht Vorträgen, es gab aber auch Raum für Diskussion und Austausch. Die Vorträge kamen zum Teil von Geschäftsführern im Retail, die sich mit Abläufen und Problemstellungen in den Mercedes- Häusern befassten und dafür innovative Lösungsvorschläge boten.

Doch auch Redner aus aus der Wissenschaft sprachen, wie z.B. der Hirnforscher Dr. Christian Hoppe, der zum Thema Hochleistung forscht. Er erläuterte, dass laut seiner Forschungen Hochleistungen am ehesten durch Talent und Eignung zustande kämen, weniger durch Motivation und Arbeit. Sein Fazit war: Motivation entsteht durch Gelingen! Im Unternehmenskontext bedeutet dies, dass es deutlich sinnvoller und ressourcensparender ist, den Fokus auf die Auswahl des richtigen Mitarbeiters zu lenken, als umfangreiche Mittel in nicht-fachliche Schulungen oder Coaching zu lenken. Und um ein gewünschtes Verhalten zu erwirken, nutzt Lob des gewünschten Verhaltens deutlich mehr als Kritik des unerwünschten Verhaltens.

Dr. Hoppe: Motivation ist begründete Erfolgserwartung

Dr. Hoppe: Motivation ist begründete Erfolgserwartung

Ein weiteres Highlight der Driving Lounge war der Impuls-Vortrag von Prof. Dr. Minx. Dieser war viele Jahre als Zukunftsforscher für die Daimler AG tätig und leitete die Abteilung „Gesellschaft und Technik“. Heute ist er Leiter der Stiftung „Forschung und Zukunft“. Mit einem Hubschrauberblick auf die Welt und deren Zukunft, erörterte er, was es braucht, um langfristig erfolgreich zu sein. Der Fokus seines Vortrages lag weniger auf Mercedes-relevanten Themen, sondern auf den Themen Wandel und Innovation – und welche Geisteshaltung es dafür braucht. Die Erkenntnis, die sich daraus ergab war, dass wir in Zeiten des Wandels gezwungen sind, uns umzuorientieren und komplett neu und anders zu denken. Um langfristig am Markt zu bestehen, sind komplett neue Strategien gefragt. Mit Optimierung und Mehr-Anstrengung bei gleicher Vorgehensweise erreicht man auf lange Sicht nicht viel.

Arbeit in Kleingruppen

Arbeit in Kleingruppen.

Best practice Tipps von Kollegen, die die gleichen Herausforderungen auf unterschiedliche Arten gelöst haben, gaben den Teilnehmern ein Spektrum von neuen Handlungs- Möglichkeiten an die Hand, um mit ihren Schwierigkeiten umzugehen. Durch die Anregungen aus den Vorträgen, durch moderierte Diskussionen, die verschiedene Blickwinkel ermöglichten, und Arbeitsgruppen, welche intensiv spezifische Herausforderungen behandelten, nahmen die Teilnehmer eine Fülle neuer Ideen mit.

Zufriedene Gäste beim Abschied.

Zufriedene Gäste beim Abschied.

Zum Abschluss fasste das Unternehmenstheater Die Beglücker die Veranstaltung mit all ihren Themen, Zitaten und Gedanken improvisativ zu einer Comedy-Show zusammen und brachte kräftig zum Lachen. Mit dem Lied „Alle meine Entchen“ im Ohr, gesungen von 45 hochkarätigen Führungskräften, machten sich die Teilnehmer gut gelaunt, informiert und inspiriert auf den Heimweg.

Die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Meist gehörter Abschiedsgruß war: „Ich komme nächstes Jahr wieder.“

Danke an alle Gäste! Uns hat auch Spaß gemacht.

Glückliche Gastgeber nach der Veranstaltung.

Glückliche Gastgeber nach der Veranstaltung.

Hier geht’s zur Webseite der Driving Lounge mit sämtlichen Informationen.

 

 

Schauen Sie doch mal bei uns rein: www.berlinerteam.de
Wir freuen uns auf Sie!

 

Susanne Grätsch

Susanne Grätsch

Geschäftsführerin at berliner team
Mit über 20 Jahren Berufserfahrung ist es heute vor allem die Konzeption und Steuerung von Change-Prozessen, die mich täglich herausfordert. Sei es die Unterstützung bei der Überwindung von Wachstumsschwellen eines Unternehmens oder die Veränderung hin zu einer attraktiven, motivierenden Unternehmenskultur, die Voraussetzung ist für Arbeitgeberattraktivität und langfristig angelegtes Talent Management.
Susanne Grätsch

Kommentar verfassen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de