Warum Sie Wertemanagement im Unternehmen aktiv gestalten sollten

Warum Sie Wertemanagement im Unternehmen aktiv gestalten sollten.
„Ein jeder soll nach seiner Façon seelig werden… „
Dieser Ausspruch Friedrichs des Großen wird der Erkenntnis gerecht, dass Menschen unterschiedliche Dinge wichtig sind und dass man nur glücklich werden kann, wenn man sein Leben mit diesen Wichtigkeiten vereinbaren kann.
Die „Façon“ beschreibt die Werte –  die treibende Kraft im Leben von Menschen. Für die Steuerung eines Unternehmens ist es wichtig, sich dieser inneren Antriebswerte bewusst zu sein, denn sie beeinflussen im hohen Maße die Motivation der Mitarbeiter und deren Commitment zum Unternehmen. Nur wenn es gelingt, die gelebten Unternehmenswerte – also die Unternehmenskultur – im Einklang mit den Werten der Mitarbeiter zu gestalten, wird das Unternehmen dauerhaft erfolgreich sein.

 

Was sind Werte? 

Werte sind all das, was uns Menschen im Leben zutiefst wichtig ist. Es sind die Qualitäten, nach denen wir streben. Es sind die Hintergründe für unser Handeln: Sie bestimmen, wie wir handeln und wie wir eigenes und fremdes Handeln bewerten. Unsere Werte und Überzeugungen zeigen uns den für uns richtigen Weg – wie eine innere Kompassnadel. Sie geben uns nicht nur eine Richtung, sondern auch Kraft: Sie treiben uns auch an, etwas zu erreichen. Sie motivieren uns.
Vielleicht an dieser Stelle ein Beispiel: Wenn jemandem die Werte „Freiheit“ und „Eigenverantwortung“ sehr wichtig sind, wird er sich in einem Job wohl fühlen, in dem er seine Arbeitszeit und seine Tätigkeiten weitgehend selbständig planen und gestalten kann. In einem Job, der stark von Vorgaben und Regularien gesteuert wird, und mit einem Vorgesetzten, der eng führt und detaillierte Anweisungen gibt, wird er sich unwohl fühlen und entsprechend unmotiviert agieren.

 

>> Lesen Sie hier:
Die Zukunft der Arbeit – Teil 1/3: Die Trends

 

Werte in Unternehmen und Wertemanagement- warum sind sie so wichtig?

Die innere Werte-Haltung eines Menschen bestimmt in hohem Maße die Art und Weise, in der er funktionieren kann – und will. Wir gehen davon aus, dass die Führung einer Organisation nur dann erfolgreich sein kann, wenn das Management den inneren Antriebs-Werten der Mitarbeiter angemessen Rechnung trägt. Sie werden Ihr Unternehmen nur in die Richtung lenken können, die von den Werthaltungen der Mitarbeiter getragen wird.
Insofern ist es wichtig, diese Werthaltungen zu kennen und zu überprüfen, ob die Entwicklung des Unternehmens es ermöglicht, den Mitarbeitern eine Unternehmenskultur zu bieten, die es ihnen leicht macht, gut und motiviert zu arbeiten. Die – gelebte – Unternehmenskultur sollte den Werten der Mitarbeiter entgegen kommen. Zudem stiften gemeinsame Werte Identität und Zugehörigkeitsgefühl und diese sind die Grundlagen für erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen  die Unternehmensumwelt eine Umgestaltung des Unternehmens erfordert, die nicht mehr zu den persönlichen Werten der Mitarbeiter passt. Hier braucht es eine Anerkennung dieses Konfliktes und ein Konzept, wie das Unternehmen damit umgehen wird.

 

Ein Grundsatz besagt: Eine neue Strategie ist in 100 Tagen geschrieben, die Anpassung der Unternehmensstruktur an die neue Strategie kann in einem Jahr erfolgen. Eine Veränderung der Kultur braucht 5 Jahre, die man als Unternehmen jedoch oft nicht hat.

 

>> Lesen Sie hier:
7 Erfolgsfaktoren eines Cultural Change

 

 

Weitere Vorteile von Wertemanagement:

  • Entscheidungsfähigkeit
Unsere Umwelt verändert sich schnell. Veränderung ist ständig gefordert und gehört bereits heute zum Alltag. Durch erhöhten Druck von außen und die allgemeine Schnelllebigkeit ist es enorm wichtig, auf Veränderungen innerhalb kürzester Zeit reagieren zu können. Dies wird jedoch erschwert, da sich bisherige Orientierungsmöglichkeiten wie zum Beispiel die klare Abgrenzung von Tätigkeiten, Hierarchien oder räumliche Begrenzungen auflösen. Woran sich nun bei einer dringenden Entscheidung orientieren?
Dem begegnen viele Unternehmen erfolgreich, indem sie Klarheit bei ihren eigenen Werten herstellen. So sind die Menschen im Unternehmen in der Lage, schnell und flexibel Entscheidungen zu treffen und zu handeln. Auf diese Weise können Unternehmen sich auch in unserer komplex gewordenen Welt authentisch bewegen.

 

  • Commitment
Eine ausgerichtete Werte-Kultur gibt nicht nur Handlungsorientierung. – Sie ist auch Voraussetzung für die Übernahme von Verantwortung und Commitment durch alle Mitarbeiter und Führungskräfte in einer Organisation. Erst wenn Regeln nicht nur formal gesetzt werden, sondern durch Werte mit Leben gefüllt werden, laufen sie nicht mehr Gefahr kreativ umgangen zu werden. Der beste Schutz vor Korruption, innerer Kündigung und Dienst nach Vorschrift, sind Mitarbeiter, die von ganzem Herzen hinter dem Unternehmen stehen.

 

  • Strategisches Management
Werte und Moral sind informale Steuerungsmechanismen. Zwischen der „Mission“ („Warum es uns gibt“) und der „Vision“ („Was wir sein wollen“) liegen die „Werte“ („Was für uns wichtig ist“) der Organisation. Dies ist das entscheidende Bindeglied, wenn es für das Management darum geht, die Antriebsenergie der Mitarbeiter (und aller anderen Stakeholder) für das Erreichen der zentralen strategischen Ziele („Unser Spielplan“) zu aktivieren. Deshalb ist pro-aktives „Wertemanagement“  der Hebelpunkt für erfolgreiches strategisches Management von komplexen Projekten und Vorhaben!
 

Das Werteprofil als Grundlage wertbasierter Führung und Wertemanagement

Um mit Werten führen oder ein Unternehmen sinnvoll verändern zu können, ist es wichtig, erst einmal das IST abzubilden. Um zu ermitteln, wie die derzeitige und die gewünschte Unternehmenskultur sowie die  „Wertelandschaft“ der Mitarbeiter zueinander passen, wird ein Werteprofil erstellt.
 7A790DE6-C0C6-48F9-8894-A934ECF21601

 

  • Das Werteprofil liefert Ihnen ein  Bild inwieweit Mitarbeiterpotentiale, Kultur und Unternehmensstrategie aufeinander abgestimmt sind.
  • Es ermöglicht Ihnen, die Kommunikation, Zusammenarbeit und Aufgabenverteilung auf die Potentiale der Mitarbeiter abzustimmen
  • Sie erkennen die Konflikte in der Wertelandschaft ihrer Organisation.
  • Sie erhalten Zugriff auf die effektivsten Ansatzpunkte für die Entwicklung von Organisation und Führung.


Wann macht Wertemanagement mit dem 
Werteprofil Sinn?

  • Unternehmensentwicklung im Sinne der Strategischen Ziele
  • (z.B. Neuausrichtung des Unternehmens auf eine neue Unternehmensumwelt)
  • Entwicklung und Integration eines Führungsleitbildes ins Unternehmen
  • Integration von Abteilungen
  • Teamentwicklungen
  • Unruhen, Mißverständnisse oder Konflikte in Teams
  • Neue Führungssituationen
  • Merger & Acquisitions
Wie Sie mit dem Werteprofil arbeiten können, werden wir in einem der kommenden Artikel beschreiben.

 

>> Lesen Sie hier:
Wie Sie Wachstumskrisen überwinden.

 

Veränderungsprozesse: Lassen sich Werte verändern?

Werte sind etwas sehr Stabiles. Sie ändern sich nicht kurzfristig, sondern oft braucht es viele Jahre, bis sich Werthaltungen verändern.
Doch manchmal müssen bestehende Unternehmenskulturen verändert werden. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn die Situation des Unternehmens sich stark verändert. Wird beispielsweise ein vormals staatliches Unternehmen privatisiert, bekommt Wettbewerb und muss um seine Position kämpfen, so werden plötzlich Werte wie Leistung, Gewinn und unternehmerisches Denken für das Unternehmen vorrangig.
Um eine Veränderung der Unternehmenskultur zu initiieren, braucht es ein Übereinanderlegen der Werthaltungen der Mitarbeiter mit der gewünschten Unternehmenskultur. Die Voraussetzung für das Gelingen eines Veränderungsprozesses ist es, dass die Mitarbeiter diesen ebenfalls wollen und dass sie das Potenzial für die Veränderung der Werte mitbringen. Dies gelingt nur dann, wenn auch die neuen Werte den Werten entsprechen, die die Mitarbeiter mittragen und für das Unternehmen als geeignet ansehen.
In manchen Abteilungen oder Teams im Unternehmen wird dies leicht gelingen, weil hier Mitarbeiter arbeiten, die schon lange die notwendige Veränderung wollen und als sinnvoll erachten. An anderen Stellen wird es vielleicht schwerer fallen, braucht viel Überzeugungsarbeit und Auseinandersetzung mit den neuen Anforderungen. Für manche Menschen muss vielleicht auch ein Platz gefunden werden, wo sie mit ihren Werten der neuen Kultur nicht im Wege stehen. All dies kann nur sinnvoll entschieden werden, wenn wir die Werte der Mitarbeiter kennen.

 

>> Lesen Sie hier:
Wie Sie das passende Recruiting Tool finden

 

Welche Modelle zum Thema Werte gibt es ?

 Es gibt einige Theorien, die sich mit den grundlegenden Werten von Menschen beschäftigen. Als Beispiele zu nennen wären
  • Das Wertequadrat von Friedmann Schulz von Thun.
  • Das Wertemodell nach Shalom Schwartz.
  • Das Graves Modell.

 

In unseren nächsten Blog- Beiträgen werden wir das Wertesystem des amerikanischen Psychologen Clare W. Graves „Spiral Dynamics“ vorstellen und wie Veränderungsarbeit mit dessen Unterstützung gelingen kann.

 

Möchten Sie mehr zum Thema Wertemanagement erfahren oder  mit den Werten Ihrer Organisation arbeiten? Sprechen Sie uns an!
www.berlinerteam.de
Susanne Grätsch und Kassandra Knebel

Susanne Grätsch und Kassandra Knebel

Susanne Grätsch und Kassandra Knebel

Latest posts by Susanne Grätsch und Kassandra Knebel (see all)

Susanne Grätsch und Kassandra Knebel

Kommentar verfassen

Blogverzeichnis - Bloggerei.de